Erwin J. Bowien (1899 - 1972)
Das schöne Spiel zwischen Geist und Welt
St. Benedikt
    Home    |    Aktuelles    |    Mitteilungen     |    Kontakt     |    Impressum  
Vita Erwin Bowien
1899 - 1932
1932 - 1945
1945 - 1972

Bildergalerie
Niederlande
Puppengalerie
Rhein
Schweiz
Selbstportrait
Skandinavien
Solingen

Publikationen
Kataloge u. Monographien
Periodika
Filme
Zeitungsartikel

Der Künstler
Einführung in die Kunst
Ausstellungen zu Lebzeiten
Aktivitäten nach dem Tode
Manuskripte
Texte über Erwin Bowien
Fotogalerie


Manuskripte

Bowien hat zeitlebens viel geschrieben. Neben das malerische Werk sind die Publikationen getreten. Diese bleiben jedoch stets Bespiegelung des Malers. Seine Autobiographie ist veröffentlicht worden ebenso wie sein Kriegstagebuch 1944-45. Es bleiben aber noch zahlreiche Tagebücher und Novellensammlungen zu bearbeiten und herauszugeben :

Die Schule der Dilettanten

Novellensammlung aus der Hollandzeit des Künstlers (1932-1942). Erwin Bowien erweist sich in ihnen als ein scharfer Beobachter der menschlichen Schwächen, die er mit Witz und Ironie, aber auch mit ausgesprochener Menschenliebe schildert. Einige Novellen wurden in den Mitteilungen des Freundeskreises veröffentlicht. Frau Ulrike Friedrichs hat den Text zur Druckreife gebracht. Zur Zeit fehlt es uns noch an Sponsoren für die Drucklegung.

Getragene Kleider

Auch dieses ist ein Novellenband aus der Hollandzeit des Künstlers, der noch nicht bearbeitet und in druckreife Form gebracht werden konnte.

Die Tagebücher

Im Mittelpunkt des literarischen Nachlasses stehen die lebenslang geführten Tagebücher, die getreulich die Lebensstationen des Künstlers begleiten, aber - auch weit darüber hinausgehend - angefüllt sind mit Betrachtungen, Reflexionen, Gedichten und Gesprächen.

Herr Dr. Dieter Freiling hat zwei Tagebücher erschlossen und in abrufbare Manuskriptform gebracht.

- Tagebuch mit dem Titel "Züricher Selbstgespräche" verfasst 1950
- Tagebuch ohne Titel während einer Norwegenreise des Künstlers geschrieben. Verfasst 1963.

Frau Gisela Witwer aus Würzburg hat zwei weitere Tagebücher erschlossen:

- Tagebuch ohne Titel, es umkreist eine Zürichreise 1959. Dieses zweite Züricher Tagebuch befasst sich besonders mit dem isländischen Komponisten Hallgrimur Helgason, den Bowien damals in Zürich als Student kennengelernt hatte.
- Tagebuch mit dem Titel "Laßt die Füße frei" verfasst während einer Schweizreise 1963.

Herr Schulze aus Würzburg hat als Auftragsarbeit des Freundeskreises ein Tagebuch erschlossen.
- "Die Sorgen von morgen", 1963/64 in Locarno entstanden.

Zahlreiche weitere Tagebücher warten auf die Erschließung. Es fehlt dem Freundeskreis leider an den Mitteln, weitere Tagebücher sichten und drucken zu lassen.

Informationen
Bettina Heinen-Ayech
ist die wichtigste Schülerin von Erwin Bowien. Mit diesem Link gelangen Sie zu ihrer Homepage
. ...weiter zur Webseite

Amud Uwe Millies
ist ein weiterer Schüler von Erwin Bowien. Mit diesem Link gelangen Sie zu seiner Homepage.
...weiter zur Webseite

Der Freundeskreis
pflegt den künstlerischen Nachlass des Malers.
weiter...

Gästebuch
Über einen Eintrag in unserem
Gästebuch freuen wir uns.
...zum Gästebuch
Mailadressen
 Design: Barbara Rahlf