Erwin J. Bowien (1899 - 1972)
Das schöne Spiel zwischen Geist und Welt
St. Benedikt
    Home    |    Aktuelles    |    Mitteilungen     |    Kontakt     |    Impressum  
Vita Erwin Bowien
1899 - 1932
1932 - 1945
1945 - 1972

Bildergalerie
Niederlande
Puppengalerie
Rhein
Schweiz
Selbstportrait
Skandinavien
Solingen

Publikationen
Kataloge u. Monographien
Periodika
Filme
Zeitungsartikel

Der Künstler
Einführung in die Kunst
Ausstellungen zu Lebzeiten
Aktivitäten nach dem Tode
Manuskripte
Texte über Erwin Bowien
Fotogalerie


Jahre 1932 - 1945

1932-1933 Leben als freier Künstler in Nordholland in Egmond aan den Hoef (Im Hause des Philosophen René Descartes, bei den Ruinen von Schloss Egmond). Reisen durch das ganze Land. Malt bedeutende holländische Landschaften: Seestücke, Dünenbilder, vor allem in Pastell. Große Serie von Graphitzeichnungen von holländischen Bauern und Handwerkern, Städtebilderskizzen. Die Gemeinde Egmond beauftragt ihn anläßlich der Geburt von Prinzessin Beatrix mit Zeichnungen der gleichzeitig in Egmond geborenen Kinder. Ankauf von Bildern durch das Museum von Hoorn. Der Direktor des Kunstkabinetts erwirbt Zeichnungen und Pastelle, die er später dem Amsterdamer Rijksmuseum vermacht. Nach Kriegsausbruch Leben in materieller Not. Novellenzyklus "Die Schule der Dilettanten" und "In Holland steht ein Haus", Gedichte und Tagebücher, die lebenslang fortgeführt werden. Künstlerische Ausbildung des Uhrmachers Dirk Oudes aus Ouddorp bei Alkmaar.
1934 Bildnisse des holländischen Flottenchefs Vizeadmiral Brutel de la Rivière und der befreundeten Familien Boeke, Groot, Hemelrijk, Hünder-Decker und Swart-Boer.
Große Nordafrika Reise mit Familie Hünder-Decker nach Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko. Aus dieser Reise zahlreiche Pastelle und Graphitzeichnungen.
1942 Bowien verlässt die Niederlande. Offiziell bleibt er dort gemeldet.
1942-43 Aufenthalt für ein halbes Jahr in Solingen bei Familie Heinen. Es entstehen eine Reihe von Stadtansichten in Aquarell, die schönsten Darstellungen Solingens vor der Zerstörung.
1943-44 Nach einem halben Jahr in Augsburg Beschlagnahmung seiner Bilder.
Über 30 Bilder werden durch Kriegseinwirkung zerstört.
1944-45 Übersiedlung ins Allgäu nach Kreuzthal-Eisenbach bei Isny. Stille Landschaftsmalerei. Schriftstellerische Tätigkeit u.a. "Les heures perdues du matin".
Informationen
Bettina Heinen-Ayech
ist die wichtigste Schülerin von Erwin Bowien. Mit diesem Link gelangen Sie zu ihrer Homepage
. ...weiter zur Webseite

Amud Uwe Millies
ist ein weiterer Schüler von Erwin Bowien. Mit diesem Link gelangen Sie zu seiner Homepage.
...weiter zur Webseite

Der Freundeskreis
pflegt den künstlerischen Nachlass des Malers.
weiter...

Gästebuch
Über einen Eintrag in unserem
Gästebuch freuen wir uns.
...zum Gästebuch
Mailadressen
 Design: Barbara Rahlf